Fashion

Baja Hoodies: Mythos Busting

Fashion Show Events

Wir haben einen Anstieg von unbeabsichtigten falsch informierten Ansichten über Baja Hoodies im Internet festgestellt. Leider stimmt nicht alles, was Sie im Internet lesen, und einige Informationsquellen sind umstritten. Aus diesem Grund haben wir beschlossen, einige dieser Überzeugungen zu zerstreuen. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Mythen über den Baja Hoodie zu zerstören.

Mythos Nr. 1) Tragen nur Hippies Baja Hoodies?

Das ist falsch. Hippies, eine US-amerikanische Subkultur, die in den 1960er und 1970er Jahren in einer gegenkulturellen Bewegung entstand, waren einige der ersten, die den Hoodie der amerikanischen Mainstream-Mode bekannt machten. Hier hörte es jedoch nicht auf. Fast zeitgleich begann auch die Surfer-Untergruppe damit. Was sagt dir das? Waren diese beiden Gruppen auf einer Mission, die ersten zu sein, die den Artikel Kleidung charakterisierten? Absolut nicht. Die Popularität des Hoodie wird dem Hoodie zugeschrieben. Die Menschen trugen es aufgrund seines Komforts, seines einzigartigen Modedesigns, seiner Farbvariationen und seiner Vielseitigkeit. Jeder, von der sonnigen Küste bis zum Woodstock-Teilnehmer, fand es die perfekte Kleidung, egal bei welchem ​​Klima oder Ereignis. Das ist der Grund, warum es immer noch in Mode und stilvoll ist und auch heute noch bei vielen Gruppen von Schülern bis zu Studenten beliebt ist.

Mythos Nr. 2) Der Baja Hoodie stammt ursprünglich aus Baja, Mexiko.

Wieder falsch. Das Wort Baja beschreibt das Material, aus dem der Hoodie hergestellt wird. Der Stoff stammt aus Mittel- und Südamerika, wo Kamelhaare fein gezwirnt und gewebt wurden, um künstlerische Designs und Stoffe herzustellen. Später, mit der Einführung von Schafen durch europäische Kolonialherren, wurde Wolle eingeführt und zu einem Hauptmaterial für Kleidung und Textilien. Wenn jemand das nächste Mal einen Kommentar zu seinem Baja Hoodie abgibt, der in Baja, Mexiko, hergestellt wurde, können Sie den Mythos zerstören.

Mythos Nr. 3) Baja Hoodies sind zu altmodisch und passen zu nichts in meinem Kleiderschrank.

Falsch. Es gab noch nie einen besseren Zeitpunkt, einen zu besitzen und zu tragen. Sie können Ihre eigene kleine Sammlung zusammenstellen, denn die Vielfalt ist endlos. Es stehen so viele Farbkombinationen zur Auswahl. Wir sind gerade in einem Trend, in dem Farbe wieder cool ist. Erdtöne und feste Farben werden immer vorhanden sein, aber sie verlieren an Popularität. Die Farben der Retro-80er sind wieder in voller Kraft. Der Baja Hoodie in seiner ganzen Vielfalt passt perfekt zu jeder Hose oder Shorts. Es kann gut zu Sandalen oder Schuhen passen. Und es kann für eine Nacht getragen werden, um das Haus herum zu faulenzen, wenn es kalt und regnerisch ist oder wenn es warm ist. Das Kleidungsstück ist die perfekte Passform.

Mythos Nr. 4) Sie sind zu teuer.

Gehackt. Sie waren noch nie so erschwinglich. Marken wie Senor Lopez und Earth Ragz stellen wirtschaftlich erschwingliche Hoodies her und bewahren dabei Material und Verarbeitung von guter Qualität. Handgefertigte Kapuzenpullis aus Mexiko sind zudem extrem strapazierfähig und sorgen für ein authentisches Erscheinungsbild.

Mythos Nr. 5) Baja Hoodies werden billig hergestellt.

Machst du Witze? Wie oben erläutert, ist die Qualität hervorragend. Wir sprechen von einer Herkunft für die Ureinwohner Südamerikas. Kleidung, die Jahrhunderte und Kulturen überwindet, ist kein billiges Produkt. Ganz im Gegenteil. Hoodies halten so lange wie Sie und aufgrund des vorgeschrumpften Materials bei vielen Herstellern ist der Verschleiß begrenzt und behält seine Form.

Da haben Sie es also. Die Mythen über den Baja Hoodie wurden gesprengt. Besuchen Sie unsere Website regelmäßig, um aktuelle Informationen zu Ihrem Lieblingsmode-Oberteil zu erhalten.

Wahrheit. Baja Hoodies sind cool!

Related posts

Bedeutung des T-Shirt-Designs in der Modebranche

Francis

Eine Hommage an den verstorbenen Gabor Nagy – den legendären Begründer des Gothic Silver Craze

Francis

French Manicure – Tipps, Beschreibung und Geschichte

Francis

Leave a Comment